Felsenhuhn in der Mascaschlucht entdeckt

Besonderes – Entdeckt in der Masca-Schlucht

Beim Wandern in der Mascaschlucht hört man häufig die kanarische Blaumeise, Amseln sind keine Seltenheit. Auch das „Meckern“ der Ziegen ist weithin in der Mascschlucht zu hören.

Ab und an mischen sich eigentümliche Tierrufe darunter, die uns aufhorchen lassen. Sie klingen nicht besonders melodisch.

Lange haben wir nach dem Künstler gesucht, nur selten sieht man ihn.

Es ist das Felsenhuhn.

Eigentlich bekommt man es nur dann zu Gesicht, wenn es aufgescheucht wurde. Dann allerdings fliegt es unter lauten harten Flügelschlägen, eine kurze Strecke, um dann in schnellem Lauf im Busch zu verschwinden. Die nicht melodischen Töne macht das Männchen, oft im Wechsel mit einem anderen Männchen. Hierzu sitzen sie meist auf einer Anhöhe.

Vermutlich sind die Felsenhühner eingeführt worden, um sie zu jagen. Normalerweise sind sie sehr scheu.

Mit ein wenig Glück erlebt man beim Wandern in der Mascaschlucht diese für ihre Scheu so bekannten Vögel aber von einer ganz anderen Seite: Sie sind neugierig, fast zutraulich und posieren gern für ein Foto.

Vielleicht habt Ihr eben solch ein Glück wie wir.  Wir drücken die Daumen!!!!

Zukünftige Wanderungen in der Mascaschlucht: